Einkaufswagen

BLACKROLL® in der Rehaklinik

Geposted von Axel Jockwer am

Vorzeigehäuser: Immer mehr Rehakliniken setzen auf das Rollentraining

Moderne Reha sollte mehr sein als Medical Wellness mit kurzfristiger Symptomlinderung. Daher „rollen“ die Patienten der Rehaklinik Sonnhalde in Donaueschingen ihren Beschwerden davon. Auch das Klinikum Bad Bramstedt setzt das Rollentraining ein. Viele Patienten nehmen eine BLACKROLL als „ständigen Begleiter“ mit nach Hause und üben dort weiter.

„An unseren Gruppen haben seit 2015 mehr als 600 Patienten teilgenommen, was mehr als 3.500 einzelnen Übungseinheiten entspricht“, erklärt Martin Vierl, Chefarzt der Rehaklinik Sonnhalde in Donaueschingen. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie weiß zwar auch aus eigener Erfahrung, dass die Therapie vor allem zu Beginn recht schmerzhaft sein kann. „Aber die Erfolge motivieren dazu, nach der dreiwöchigen Reha selbstständig mit der Rolle oder den Bällen weiter zu üben. Wir geben also Hilfe zur Selbsthilfe und erreichen so unser Rehaziel.“

Die Rehaklinik Sonnhalde in Donaueschingen gehört zu den RehaZentren Baden-Württemberg: „Wir bieten nicht nur die klassische Orthopädie an, sondern entwickeln auch eine funktionell ausgerichtete Schmerzorthopädie“, so Martin Vierl. „ Die Faszientherapie hat mittlerweile einen festen Platz in unserem Therapieangebot, weil sich die Faszienrolle und die Faszienbälle als ideales Therapiewerkzeug in der Rehabilitation bewährt haben.“

In der Reha setzen die Therapeuten die Rollen und Bälle auf zweierlei Art ein: Zum einen stimulieren die Physiotherapeuten in Einzelbehandlungen damit die Faszien. In so genannten Fasziengruppen vermitteln sie aber auch die Selbstbehandlung.

„Die Blackroll können bestimmte Patientengruppen zu Hause als Übungen für die Mobilisation, Dehnung, Detonisierung und Stabilisation super nutzen“, erklärt Karolina Jarzabek vom Klinikum Bad Bramstedt, das auf Gelenk-, Wirbelsäulen-, Muskel-, Nerven- und Gefäßerkrankungen spezialisiert ist. „Voraussetzung sind ein bestimmter Fitnesslevel und eine gewisse geistige Wendigkeit, die die Patienten mitbringen sollten.“

Das Therapiezentrum des Klinikums bot das BLACKROLL-Training 14 Patienten an, die mit den Rollen und Kugeln X Wochen / X Stunden unter Anleitung trainierten. 10 Testpersonen füllten einen Fragebogen aus. Das Ergebnis: „Das Training mit der BLACKROLL ist eine tolle Methode, wenn es vorher richtig erklärt wird.“

Positiv hoben die Testpersonen hervor, dass die Rollen und Bälle vielseitig einsetzbar und leicht anwendbar seien. Ihnen gefielen auch die Materialeigenschaften und die Möglichkeit, die Rollen und Kugeln desinfizieren zu können.


Älterer Post Neuerer Post