Einkaufswagen
Blackroll Fazienrollen im Überblick

TRIGGERN - WAS BEDEUTET DAS?

Du hast häufig mit Verspannungen und chronischen Schmerzen zu kämpfen oder bist als Sportler wiederkehrenden Belastungen ausgesetzt? Die Wahrscheinlichkeit, dass du punktuelle Verklebungen und Verspannungen in deinem Bindegewebe vorfindest, sogenannte Triggerpunkte, oder auch Fixpunkte, ist sehr hoch. Wenn du beispielsweise im Büro arbeitest und viel sitzt, führen solche Gewebsverklebungen- und Verspannungen häufig zu Kopf- und Nackenschmerzen. Als Läufer findest du diese Punkte nicht selten im Bereich der Beine und Hüfte – und auch bei chronischen Schmerzen spielen sie oftmals eine gravierende Rolle. Die Bedeutung von Triggerpunkten auf unseren Alltag ist also nicht zu unterschätzen. Therapeuten bearbeiten Triggerpunkte in der manuellen Therapie sehr häufig.

Doch was sind Triggerpunkte eigentlich und wie löse ich diese Punkte gezielt auf? 

Kennst du das, wenn nach einem langen Arbeitstag der Nacken mal wieder schmerzt und du dabei ganz bestimmte Schmerzpunkte „ertasten“ kannst, die besonders weh tun? Dann kennst du schon deine ersten Triggerpunkte. Das sind nichts anderes als Verdickungen im Muskel- und Fasziengewebe, die durch verschiedene Auslöser entstehen können, wie beispielsweise Stress, falsche Haltung, Bewegungsmangel oder Überlastung. Der betroffene Muskel versucht den negativen Reiz mit Spannung zu kompensieren und wird fest – Schmerz ist die Folge.  

Diese Schmerzpunkte sind tückisch: Nicht nur an Ort und Stelle können diese Schmerzen auslösen, sondern auch an ganz anderen Stellen im Körper, die mit dem betroffenen Punkt auf den ersten Blick scheinbar nichts zu tun haben. Durch veränderte Spannungsverhältnisse im Muskel- und Faszienapparat können so beispielsweise auch chronische Rückenschmerzen entstehen. Und solltest du vermehrt Triggerpunkte am Körper haben, kann das sogar zu Schlafstörungen und in der Folge zu einer Verminderung der Alltagsaktivität führen.

Du siehst, triggern lohnt sich!  

WIE TRIGGER ICH RICHTIG?

Mit unseren Trigger Tools kannst du Triggerpunkte und tiefe Verspannungen in 3 einfachen Schritten lösen. Welche Körperbereiche sich für das Triggern eignen – und welche nicht – sieht du in der nachfolgenden Grafik. ​

Korrekte Anwendung der Trigger

SCHRITT 1: TRIGGERN

  • Lokalisiere deinen Schmerzpunkt bzw. Triggerpunkt.​
  • Platziere den Trigger auf dem Boden oder an der Wand und positioniere dich mit deinem Schmerzareal darauf. Wenn du das TRIGGER SET oder TRIGGER SET TWISTER hast, nutze alternativ den kugelförmigen Griff und kombinieren ihn mit dem Aufsatz deiner Wahl. Die Anwendung erfolgt bei dieser Variante mit der Hand. ​
  • Atme mehrmals tief ein und spüre den Druck des Triggers. Versuche deine Muskulatur trotz des Schmerzes zu entspannen. ​
  • Halte diese Position für ca. 30 bis 60 Sekunden. Der anfängliche Schmerz sollte währenddessen nachlassen. ​ 

SCHRITT 2: MOBILISIEREN

  • Sobald der Anfangsschmerz nachgelassen hat, weiter die Trigger-Position halten und mit der Mobilisierung für etwa 10 Sekunden beginnen.​
  • Achte weiterhin auf eine ruhige Atmung und versuche dich zu entspannen.   
  • Wechsle zwischen Mobilisation und Triggern ohne Mobilisation. ​
  • Halte die Triggerposition (Wechsel zwischen Mobilisation und reines Triggern) je nach Schmerzpunkt ca. 5 Minuten. ​

SCHRITT 3: DEHNEN

  • Dehne anschließend die Körperstelle, die du getriggert hast (ca. 1 Minute).​

Was erreichst du mit den BLACKROLL® TRIGGER Tools?

  • Verbesserte Mobilität von Gelenken durch punktuelle Anwendung auf Verspannungen.
  • Verbesserung des körpereigenen Spannungsnetzwerkes und damit Vorbeugung und Verbesserung von Schmerzen. 
  • Vorbeugen gegen Muskelverletzungen und Verspannungen. 
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung. 
  • Verbesserung der Körperhaltung. 
  • Auslösung von Reizzuständen im Körper durch Lösen von Spannungspunkten. 
  • Unterstützung bei der Regeneration nach dem Sport. 

UNSERE TRIGGER IN DER ÜBERSICHT

Das Original mit effektiver Wirkung

Durch die gezielte, punktuelle Akupressur verbessern die TMX-Modelle lokal deinen Stoffwechsel und deine Durchblutung. Die 2 cm beziehungsweise 3 cm große Kugel auf der Pyramide ersetzt dabei den Daumen des Physiotherapeuten und löst Verspannungen.
Beide TMX-Modelle können bequem überall eingesetzt werden, da sie klein, leicht und handlich sind. Die perfekte Triggerpunkt-Behandlungsmethode für zuhause und unterwegs - einfach und unkompliziert. 

BLACKROLL® TMX TRIGGER

BLACKROLL® TMX TRIGGER PLUS

Die BLACKROLL® TMX® Trigger-Tools sind aus 100% Buchenholz hergestellt und in Deutschland produziert. Der TMX® TRIGGER hat eine 3cm große Kugel und eignet sich vor allem für große Muskelgruppen und die untere Extremität. Die 2cm große Kugel des TMX® TRIGGER PLUS ist intensiver in der Anwendung und eignet sich vor allem für schmale Muskelgruppen und die obere Extremität. Die 2 Tools gibt es auch im Set. ​

BLACKROLL® TRIGGER SET

BLACKROLL® TRIGGER SET TWISTER

Das TRIGGER SET und TRIGGER SET TWISTER sind, wie alle unsere Faszienrollen und -bälle auch, bei unserem langjährigen Partner in Deutschland aus expandiertem Polypropylen (EPP) hergestellt. Das Material ist langlebig, einfach zu reinigen und 100% recyclebar. In den Sets ist zusätzlich ein Griff, der sogenannte HANDHELD, enthalten. Du kannst alle Aufsätze mit dem kugelförmigen Griff kombinieren und so Körperbereiche behandeln, die mit der Hand gut zu erreichen sind. Deine Daumen und Finger werden entlastet, das Produkt liegt gut in der Hand. Du kannst die Tools natürlich auch ohne Griff an der Wand oder auf dem Boden anwenden. ​

DU KANNST DIE TRIGGER-TOOLS AUF FOLGENDEN KÖRPERBEREICHEN ANWENDEN

Du kannst ihn z.B. an folgenden Körperbereiche anwenden:

• Fußsohle
• Wadenverhärtungen
• hinteren Oberschenkelbeschwerden
• seitlichen Oberschenkelverklebungen
• vorderen Oberschenkelverspannungen
• Gesäßschmerzen
• Verspannungen im Brustwirbelbereich 

Benutze den TMX® TRIGGER PLUS v.a. bei:

• Fußsohlenbeschwerden
• Fersensporn
• Wadenverspannungen/-verklebungen
• Kniekehlenverspannungen
• Beschwerden im Lendenwirbelbereich
• Schulter-/Nackenverspannungen
• Tennis-Ellenbogen/Golfer-Ellenbogen